Das Asos Disaster

Sonntag, 24. Februar 2013

Vor einer Weile habe ich von meiner Bestellung bei ASOS berichtet. Ich habe mich wirklich riiiiesig gefreut und gleich 3 Jacken auf einmal bestellt. Ich staunte nicht schlecht als ich dann nach Begleichung der Rechnung von ASOS nochmals eine Zollrechnung erhielt. 60 Franken sollte ich noch an Zollgebühren zusätzlich blechen (ca. 48 EUR). Ich Doofi habe mich natürlich darüber nicht mehr informiert und es war vorhersehbar das ein solcher Bestellwert noch zusätzlich verzollt wird. Nun gut, ich habe diese Rechnung ebenfalls bezahlt und wenig später habe ich meine Bestellung in den Händen gehalten.

Der Schock. Die bestellten Grössen waren viiiiiiiel zu gross!!! Ich habe die normale Grösse gekauft, die ich hier in der Schweiz auch trage. Ein grosses Fehler T_T
Ich war sehr enttäuscht. Also nun gut, dann habe ich eine weitere Bestellung getätigt und gleich 3 Nummern kleiner geordet. Eine 38. Dies ist eine so unrealistische Grösse hier aber es scheint wirklich als wären die Grössen in England viel grosszügiger. Die zu gross bestellte Ware hab ich sofort wieder in den Karton gepackt. Einen Tag nach meiner zweiten Bestelltung flatterte eine zweite Zollrechnung ins Haus. Ich hab natürlich gleich dort angerufen und wollte klarstellen, dass ich diese Gebühren bereits bezahlt habe. Nun... am Telefon hab ich dann erfahren das dies keine Rolle spiele, ich müsste beweisen das ich die zuvor bestellte Ware wieder ausgeführt habe und auch wenn ich das könnte, die kompletten Bearbeitungsgebühren für eine Rückerstattung würden 70 Franken kosten (ca. 58 EUR). Ich bin aus allen Wolken gefallen...
Also habe ich nochmals eine Verzollung gezahlt, für Ware, die ich schon bezogen hatte. Aber der Oberhammer kommt erst noch.. ich hab für den Rückversand auf der Post nochmals satte 50 Franken (ca. 40 EUR) bezahlt. Gott, diese Bestellung kam mich viel, viel teurer als ich es mir je vorgestellt habe :(
Aber man sagt ja... hinterher is man immer schlauer -.-

Aber..... gelohnt hat sichs ja :)

http://img19.imageshack.us/img19/8265/o2asosjackenundmantel.jpg

Also liebe Hasen aus der Schweiz... nie über einen Warenwert von CHF 60.- bestellen... sonst gibts ne ordentliche Nachzahlung von diesen Zollräuber -.-


Kommentare:

  1. Oha! Das ist ja mal ziemlich bitter. Ich habe ehrlich gesagt ziemlich selten Zollgebühren. Meisten (oder immer) bekomme ich diese für Ware von Yesstyle, einem Online-Kleiderladen den ich einfach vergöttere. Aber das sind dann auch meistens Bestellungen um 150 Dollar rum. Manchmal habe ich das Gefühl die Schweiz ist weniger streng mit Zollgebühren als Deutschland, zumindest was ich da von anderen Bloggerinnen höre, müssen die sogar aufs Zollamt ihr Zeug abholen.

    AntwortenLöschen
  2. Hello there.. nachdem ich mich auch schon über diese überrissenen Zollgebühren und zusätzlichen Schweizer Lieferkosten(!!!)total geärgert habe, hab ich nie wieder bei ASOS bestellt. Bin generell zurückhaltend geworden, was Bestellungen aus'm Ausland angeht. Schade eigentlich. Eine Freundin hat sich ein deutsches Postfach gleich nach der Grenze eröffnet und bestellt seither dorthin. Hat nur gute Erfahrungen damit gemacht. Denn in Deutschland hat H&M z.B. auch einen Onlineshop! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh da bin ich ja nicht die Einzige, die sich wie der grösste Vollpfosten fühlt wegen dieser missglückten Aktion. Das ist natürlich auch eine Variante mit dem Postfach aber macht nur Sinn wenn man nahe der Grenze wohnt :]

      Löschen
  3. der parka gefällt mir sehr gut =)

    AntwortenLöschen